INSTITUT FÜR

SOZIALWISSENSCHAFTEN


Navigation und Suche der Universität Osnabrück

International visitors


Hauptinhalt

Topinformationen

Prof. Dr. rer. soc. Wolfgang Ludwig Schneider

Fachbereich 1: Kultur- und Sozialwissenschaften
Seminarstraße 33
49074 Osnabrück

Raum: 04/103
Sprechzeiten: Im SoSe 2017 dienstags 16.00-17.00 Uhr.
Tel.: +49 (0) 541 969-4634
E-Mail: wolfgang.ludwig.schneider@uni-osnabrueck.de

Lehrveranstaltungen

Allgemeine Soziologie / Soziologische Theorie

  • Theorie und historische Entwicklung gesellschaftlicher Differenzierungsformen
  • ’Pathologien’ der modernen Gesellschaft
  • Religions- und Kultursoziologie
  • Methodologie und Soziologie der Sozialwissenschaften
  • Theorienvergleich

Examina

  • 1982 Diplomsoziologe am Fachbereich Gesellschaftswissenschaften der Johann-Wolfgang- Goethe-Universität Frankfurt am Main mit der Arbeit: John R. Searle und George H. Mead: Zwei Entwürfe einer Theorie der Interaktion
 
  • 1987 Promotion zum Dr. rer. soc. am Fachbereich Gesellschaftswissenschaften der Universität Gießen mit der Arbeit: Hermeneutische Interpretation, situationslogische Rekonstruktion und funktionale Analyse. Versuch einer methodologischen Integration (ausgezeichnet mit dem Preis für die beste Dissertation des akademischen Jahres 1987/88 am Fachbereich Gesellschaftswissenschaften der Justus-Liebig-Universität Gießen innerhalb der Sektion Dr. phil. und Dr. rer. soc.)
 
  • 1994 Habilitation am Fachbereich Gesellschaftswissenschaften der Justus-Liebig-Universität Gießen mit der Arbeit: Die Beobachtung von Kommunikation. Zur kommunikativen Konstruktion sozialen Handelns (ausgezeichnet mit dem Franz-Vogt-Preis der Justus-Liebig-Universität Gießen in der Sektion Geisteswissenschaften 1994)

Wissenschaftliche Tätigkeit
  • 1983-1988 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Soziologie der Universität Gießen
  • 1988-1994 Wissenschaftlicher Assistent am Institut für Soziologie der Universität Gießen
  • 1994-2004 Studienrat im Hochschuldienst am Institut für Soziologie der Universität Gießen
  • 1997-1998 Vertretung der Professur für Allgemeine Soziologie am Institut für Sozialwissenschaften der Humboldt-Universität zu Berlin
  • 2000-2001 Vertretung der Professur für Allgemeine Soziologie/Makrosoziologie am Institut für Soziologie der Justus-Liebig-Universität Gießen
  • 2003-2004 Vertretung der Professur für Soziologie am Institut für Sozialwissenschaften der Pädagogischen Hochschule Freiburg
  • 10/2005 u. 03/2006 Gastprofessur für Soziologische Theorie am Institut für Soziologie der Universität Wien
  • 2004-2007 Professur für Soziologie an der Pädagogischen Hochschule Freiburg
  • Seit 2007 Professur für Allgemeine Soziologie am Fachbereich Sozialwissenschaften der Universität Osnabrück

Akademische Funktionen
  • Seit 2003 Mitglied des wissenschaftlichen Beirats der "Zeitschrift für Soziologie"
  • 2006-2013 Mitglied des Vorstands der Sektion „Soziologische Theorie“ der Deutschen Gesellschaft für Soziologie
  • 2010-2013 Mitherausgeber der „Zeitschrift für Soziologie“

Funktionen in der Selbstverwaltung
  • 2005-2007 Geschäftsführender Direktor des Instituts für Sozialwissenschaften an der Pädagogischen Hochschule Freiburg
  • 2008-2011 Studiendekan für das Fachgebiet Soziologie und Mitglied des Dekanats am Fachbereich Sozialwissenschaften der Universität Osnabrück
  • 2011-2013 Dekan des Fachbereichs Sozialwissenschaften
  • 2014-2016 Mitglied des Senats
  • 2014-2016 Mitglied der zentralen Studienkommission
  • Seit 2015 Mitglied des Vorstandes des Instituts für Sozialwissenschaften
  • 2010-2016 Stellvertrender Vorsitzender des Prüfungsausschusses Sozialwissenschaften
  • 2008-2011 Mitglied des FBR am Fachbereich Sozialwissenschaften
  • 2013-2016 Mitglied des FBR am Fachbereich Kultur- und Sozialwissenschaften
  • 2008-2011 Mitglied der Promotionskommission des Fachbereich Sozialwissenschaften
  • 2013-2016 Mitglied der Promotionskommission des Fachbereichs Kultur- und Sozialwissenschaften
  • Seit 2008 Mitglied des Prüfungsausschusses Sozialwissenschaften
  • Seit 2009 Koordinator des Studiengangs Master Soziologie

1. Monographien und Herausgeberschaften
2. Beiträge zu Sammelbänden
3. Beiträge in Zeitschriften
4. Beiträge zu Nachschlagewerken


1. Monographien und Herausgeberschaften
 

  • 1991: Objektives Verstehen. Rekonstruktion eines Paradigmas: Gadamer, Popper, Toulmin, Luhmann, 274 Seiten, Westdeutscher Verlag: Opladen. (Erweiterte Fassung der Dissertation.)
  • 1994: Die Beobachtung von Kommunikation. Zur kommunikativen Konstruktion sozialen Handelns, 296 Seiten, Westdeutscher Verlag: Opladen (Habilitationsschrift).
  • 2002: Grundlagen der soziologischen Theorie. Bd. 1 Weber - Parsons - Mead - Schütz; 311 Seiten, 2002; 2. Aufl. 2005; 3. Aufl. 2008. VS Verlag für Sozialwissenschaften: Wiesbaden.
  • 2002: Grundlagen der soziologischen Theorie. Bd. 2 Garfinkel - Rational Choice - Habermas - Luhmann; 459 Seiten, 2002; 2. Aufl. 2005; 3. Aufl. 2009.VS Verlag für Sozialwissenschaften: Wiesbaden.
  • 2004: Grundlagen der soziologischen Theorie. Bd. 3 Sinnverstehen und Intersubjektivität - Hermeneutik, funktionale Analyse, Konversationsanalyse und Systemtheorie; 506 Seiten, Juli 2004; 2. Aufl. 2009. VS Verlag für Sozialwissenschaften: Wiesbaden. (Die unten mit * gekennzeichneten Arbeiten wurden in diesen Band integriert.) 
  •  2008: (zusammen mit Rainer Greshoff und Georg Kneer (Hrsg.)), Verstehen und Erklären. Sozial- und kulturwissenschaftliche Perspektiven, 524 Seiten; Wilhelm Fink Verlag: Paderborn.
2. Beiträge zu Sammelbänden
 
  • Schneider, W. L. (2014): Theorie sozialer Systeme: Niklas Luhmann, in: Lamla, Jörn, Laux, Hennig, Rosa, Hartmut (Hrsg.): Handbuch Soziologie. Konstanz: UVK Verlag, S. 162-179.
     
  • 2012: Klatsch als Parasit der Interaktion und die Moral der Ehre, in: R. Ayaß, C. Meyer (Hrsg.), Sozialität in Slow Motion: Theoretische und empirische Perspektiven. Festschrift für Jörg Bergmann, Springer VS: Wiesbaden, S. 595-613.
 
  • 2011: 'Rationalität' in Luhmanns Systemtheorie, in: A. Maurer, U. Schimank (Hrsg.), Die Rationalitäten des Sozialen, VS Verlag: Wiesbaden, S. 65-78.
 
  • 2011: Religion und funktionale Differenzierung, in: J. Greve, C. Kroneberg, T. Schwinn (Hrsg.), Soziale Differenzierung. Handlungstheoretische Zugänge in der Diskussion, VS Verlag: Wiesbaden, S. 181-210.
 
  • 2011: Akteure oder Personen/psychische Systeme?, in: N. Lüdtke, H. Matsuzaki (Hrsg.), Akteur - Individuum - Subjekt. Fragen zu 'Personalität' und 'Sozialität', VS Verlag: Wiesbaden, S. 107-115.
 
  • 2011: (zusammen mit Isabel Kusche), Parasitäre Netzwerke in Wissenschaft und Politik, in: M. Bommes, V. Tacke (Hrsg.), Netzwerke in der funktional differenzierten Gesellschaft, VS Verlag: Wiesbaden, S.173-210.
 
  • 2010: Systemtheorie, hermeneutische Tradition und die Theorie sozialer Differenzierung, in: R. John, J. Rückert-John, A. Henkel (Hrsg.), Methodologien des Systems: Wie kommt man zum Fall und wie dahinter?, VS Verlag: Wiesbaden, S.203-224.
 
  • 2010: Kultur als Beobachtungsform, in: M. Wohlrab-Sahr (Hrsg.), Kultursoziologie: Paradigmen – Methoden – Fragestellungen, VS Verlag: Wiesbaden, S.339-374.
 
  • 2008: Zur (Theo)Logik des islamistischen Terrorismus, in: R. Wunderlich, B. Feininger (Hrsg.), Übergänge in das Studium der Theologie/Religionspädagogik, Peter Lang: Frankfurt am Main, 12 Druckseiten.
 
  • 2008: Terrorismus und andere Parasiten. Ein systemtheoretischer Deutungsversuch der Initialphase des nordirischen Konflikts, in: Th. Bonacker, R. Greshoff, U. Schimank (Hrsg.), Sozialtheorien im Vergleich: Der Nordirlandkonflikt als Anwendungsfall, VS Verlag: Wiesbaden, S.181-203.
 
  • 2008: Verstehen und Erklären bei Karl Mannheim, in: R. Greshoff, G. Kneer, W.L. Schneider (Hrsg.), Verstehen und Erklären. Sozial- und kulturwissenschaftliche Perspektiven, Wilhelm Fink Verlag: Paderborn, S.143-176.
 
  • 2008: Verstehen und Erklären bei Ulrich Oevermann, in: R. Greshoff, G. Kneer, W.L. Schneider (Hrsg.), Verstehen und Erklären. Sozial- und kulturwissenschaftliche Perspektiven, Wilhelm Fink Verlag: Paderborn, S.333-363.
 
  • 2008: Systemtheorie und sequenzanalytische Methoden, in: H. Kalthoff, St. Hirschauer, G. Lindemann (Hrsg.), Theoretische Empirie. Die Relevanz qualitativer Forschung, Suhrkamp: Frankfurt am Main, S.129-162.
 
  • 2008: Planungs- und Steuerungsoptimismus als Auslöser für die Evolution ungeplanter Strukturen. Das Beispiel der DDR, in: K. Junge, D. Suber, G. Gerber (Hrsg.), Erleben, Erleiden, Erfahren: Zur Konstitution sozialen Sinns jenseits instrumenteller Vernunft, transcript Sozialtheorie: Bielefeld, S.483-504.
 
  • 2008: Zur Struktur universalistischer Theorien, in: A. Balog, J. A. Schülein (Hrsg.), Soziologie, eine multiparadigmatische Wissenschaft? Erkenntnisnotwendigkeit oder Übergangsstadium?, VS Verlag: Wiesbaden, S.105-148.
 
  • 2007: Religio-politischer Terrorismus als Parasit, in: Th. Kron, M. Reddig (Hrsg.), Analysen des transnationalen Terrorismus. Soziologische Perspektiven, VS Verlag: Wiesbaden, S.125-165.
 
  • 2007: Verstehen und Erklären: Zur reflexions- und gesellschaftstheoretischen Karriere einer Unterscheidung, in: J. Halfmann, J. Rohbeck (Hrsg:), Zwei Kulturen der Wissenschaft -revisited, Velbrück: Weilerswist, S.71-128.
 
  • 2006: Erklärung, Kausalität und Theorieverständnis bei Luhmann und Esser im Vergleich, in: R. Greshoff, U. Schimank, (Hrsg.), Integrative Sozialtheorie? Esser-Luhmann-Weber, VS Verlag: Wiesbaden, S.445-487.
 
  • 2005: Was erklärt die Systemtheorie? - Systemtheoretische Analyse als Beitrag zur Aufdeckung ‚sozialer Mechanismen’, in: U. Schimank, R. Greshoff (Hrsg.), Was erklärt die Soziologie? Soziologische Erklärung, Modellbildung, Simulation (Band zur Herbsttagung „Methodologien, Perspektiven, Modelle - Was erklärt die Soziologie“, der Sektion „Soziologische Theorie“ der DGS am 21./22.12.2003 in Hagen), LIT-Verlag: Münster, S.252-274.
 
  • 2004: Die Unwahrscheinlichkeit der Moral. Strukturen moralischer Kommunikation im Schulunterricht über Nationalsozialismus und Holocaust, in: W. Meseth, M. Proske, F.-O. Radtke (Hrsg.), Schule und Nationalsozialismus. Anspruch und Grenzen des Geschichtsunterrichts, Campus: Frankfurt am Main, S.205-234.
 
  • 2004: Brandts Kniefall in Warschau. Politische und ikonographische Bedeutungsaspekte, in: B. Giesen, C. Schneider (Hrsg.): Tätertrauma. Nationale Erinnerungen im öffentlichen Diskurs, Konstanz: Universitätsverlag Konstanz, S.157-194.
 
  • 2003: Zur kommunikativen Verfertigung und Koordination von Situationsdefinitionen, in: J. Almendinger (Hrsg.): Entstaatlichung und soziale Sicherheit: Verhandlungen des 31. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Soziologie in Leipzig, 2 Bände + CD-ROM. Leske und Budrich: Opladen.
 
  • 2003: Kommunikatives Handeln oder Kommunikation? Anmerkungen zu einer zentralen Differenzlinie in der soziologischen Diskussion des Kommunikationsbegriffs, in: H. Richter, H.W. Schmitz (Hrsg.), Kommunikation - Ein Schlüsselbegriff der Humanwissenschaften. Band 5 der Reihe: Signifikation. Beiträge zur Kommunikationswissenschaft, hrsg. von D. Krallmann, H. Richter und H. W. Schmitz, Nodus: Münster, S.289-313 (dazu abgedruckte Diskussion: a.a.O., S.313-320).
 
  • 2003: Handlung - Motiv - Interesse - Situation. Zur Reformulierung und explanativen Bedeutung handlungstheoretischer Grundbegriffe in Luhmanns Systemtheorie, in: H.-J. Giegel, U. Schimank (Hrsg.): Beobachter der Moderne. Beiträge zu Niklas Luhmanns „Die Gesellschaft der Gesellschaft“, Suhrkamp: Frankfurt am Main, S.42-70.
 
  • 2003: Zum Verhältnis von Intentionalität und Transintentionalität in der Kommunikationstheorie George Herbert Meads und der ethnomethodologischen Konversationsanalyse, in: R. Greshoff, G. Kneer, U. Schimank (Hrsg.): Die Transintentionalität des Sozialen. Eine vergleichende Betrachtung klassischer und moderner Sozialtheorien, Westdeutscher Verlag: Wiesbaden, S.158-191.
 
  • 2003: Intentionalität - Transintentionalität - Subintentionalität in der soziologischen Theorie, oder: Soziologie als Analyse der extraintentionalen Determinanten und Konsequenzen intentionalen Handelns, in: R. Greshoff, G. Kneer, U. Schimank (Hrsg.): Die Transintentionalität des Sozialen. Eine vergleichende Betrachtung klassischer und moderner Sozialtheorien, Westdeutscher Verlag: Wiesbaden, S.452-473.
 
  • 2001: *Intersubjektivitätsproduktion in der alltäglichen Interaktion und in der Massenkommunikation, in: M. Charlton, T. Sutter (Hrsg.), Massenkommunikation, Interaktion und soziales Handeln, Westdeutscher Verlag: Opladen, S.84-110.
 
  • 2001: *Gedächtnis, Interpretation und Organisation im Kontext religiöser Kommunikation, in: C. Bohn, H. Willems (Hrsg.), Sinngeneratoren. Fremd- und Selbstthematisierungen in soziologisch-historischer Perspektive, Universitätsverlag Konstanz: Konstanz, S.263-289.
 
  • 1999: *Struktur und Ereignis in Systemtheorie und objektiver Hermeneutik, in: R. Greshoff/G. Kneer, Struktur und Ereignis in theorievergleichender Perspektive, Westdeutscher Verlag: Opladen, S.143-175.
 
  • 1999: Verschiedene Möglichkeiten, Theorien miteinander zu vergleichen, oder: Wie vergleicht man Weber und Luhmann?, in: R. Greshoff/G. Kneer, Struktur und Ereignis in theorievergleichender Perspektive, Westdeutscher Verlag: Opladen, S.287-315.
 
  • 1998: Peter Fuchs – beobachtet (Ein Kommentar), in: Th. M. Bardmann (Hrsg.), Zirkuläre Positionen 2. Die Konstruktion der Medien, Westdeutscher Verlag: Opladen, S.195-198.
 
  • 1997: *Die Analyse von Struktursicherungsoperationen als Kooperationsfeld von Konversationsanalyse, objektiver Hermeneutik und Systemtheorie, in: T. Suttner (Hrsg.), Beobachtung verstehen, Verstehen beobachten. Perspektiven einer konstruktivistischen Hermeneutik, Westdeutscher Verlag: Opladen, S.164-227.
 
  • 1995: Überhebliche Wessis - (n)ostalgische Ossis. Strukturelle Prämissen kollektiver Devianzzuschreibungen in der Beziehung zwischen Ost- und Westdeutschen, in: H. Sahner, St. Schwendtner (Hrsg.), 27. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Soziologie 1995 in Halle an der Saale, Kongressband II, S.544-547.
 
  • 1994: *Intersubjektivität als kommunikative Konstruktion, in: P. Fuchs/A. Göbel (Hrsg.), Der Mensch - das Medium der Gesellschaft?, Suhrkamp Verlag: Frankfurt/M., S.189-238.
 
  • 1992: *Hermeneutische Einzelfallrekonstruktion und funktionalanalytische Theoriebildung. - Ein Versuch ihrer Verknüpfung, dargestellt am Beispiel der Interpretation eines Interviewprotokolls, in: J.H.P. Hoffmeyer-Zlotnik (Hrsg.), Analyse qualitativer Daten. Über den Umgang mit qualitativen Daten (ZUMA-Publikationen), Westdeutscher Verlag: Opladen, S.168-215.
 
  • 1989: Kooperation als strategischer Prozeß. Administrative Auftragsforschung im Spannungsfeld zwischen professionellem Interesse und politischer Instrumentalisierung, in: U. Beck, W. Bonß (Hrsg.), Weder Sozialtechnologie noch Aufklärung? - Analysen zur Verwendung sozialwissenschaftlichen Wissens, Suhrkamp Verlag: Frankfurt/M., S.302-331.
 
  • 1988: Grenzen der Standardisierbarkeit bei der Bewertung von Forschungsergebnissen. Einige Überlegungen aus der Sicht der Wissenschaftstheorie, in: H.D. Daniel, R. Fisch (Hrsg.), Evaluation von Forschung. Methoden - Ergebnisse - Stellungnahmen, Konstanzer Beiträge zur sozialwissenschaftlichen Forschung, Bd.4, Universitätsverlag Konstanz, S.433-447.
 
  • 1986: ’Nun sag' mir mal, wie ich's denn anwenden kann’ - Sozialwissenschaftler contra Verwaltung. Analyse einer Diskussion, in: S. Aufenanger, M. Lenssen (Hrsg.), Handlung und Sinnstruktur. Bedeutung und Anwendung der objektiven Hermeneutik, Kindt Verlag: München, S.229-275.
 
  • 1987: (zusammen mit Bernhard Giesen), Drogenkonsum als soziales Problem. Thematisierungsstrukturen in der Medienberichterstattung, in: J. Friedrichs (Hrsg.), 23. Deutscher Soziologentag 1986, Beiträge der Sektions- und Ad-hoc-Gruppen, Westdeutscher Verlag: Opladen, S.321-325.

3. Beiträge in Zeitschriften
 
  • 2015: Parasiten sozialer Systeme, in: Heintz, Bettina, Tyrell, Hartmann (Hrsg.): Interaktion - Organisation - Gesellschaft revisited. Anwendungen, Erweiterungen, Alternativen. Sonderheft der Zeitschrift für Soziologie. Stuttgart: Lucius & Lucius, S. 86-108
     
  • 2011: Kultur als soziales Gedächtnis, in: Soziologische Theorie - Kontrovers, Sonderheft 50, 2010 der Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie , hrsg. von G. Albert und St. Sigmund, VS Verlag: Wiesbaden, S.427-440.
  
  • 2009: Handlung oder Interaktion? Zur Bestimmung des primären Grundbegriffs in Hedströms Analytischer Soziologie, Symposium-Beitrag zu Peter Hedström, Anatomie des Sozialen – Prinzipien der Analytischen Soziologie, in: Soziologische Revue, 32. Jg., Heft 4, , S.355-362.
     
  • 2009: Bezugsprobleme der soziologischen Handlungs- und Kommunikationstheorie: Sinnkonstitution – Rationalität – Handlungskoordination – soziale Differenzierung, in: Online-Zeitschrift www.widerstreit-sachunterricht.de/Ausgabe Nr. 12,  S.1-19.
 
  • 2008: Wie ist Kommunikation ohne Bewusstseinseinschüsse möglich? Eine Antwort auf Rainer Greshoffs Kritik der Luhmannschen Kommunikationstheorie, in: Zeitschrift für Soziologie, Jg. 37, Heft 6, S.470-479.
 
  • 2000: The Sequential Production of Social Acts in Conversation, in: Human Studies, Vol. 23, No. 2, S.123-144.
 
  • 1998: ’Handlung’ als perspektivisch differenzierter Funktionsbegriff, in: Ethik und Sozialwissenschaften, Jg.9, Heft 1, S.57-60.
 
  • 1998: *’Überheblichkeit’ als Delikt. Das Modell der Gesinnungsgemeinschaft als Prämisse ostdeutscher Beobachtung westdeutschen Verhaltens, in: Soziale Systeme. Zeitschrift für soziologische Theorie, Jg. 4, Heft 2, S.413-443.
 
  • 1998: Handeln, Intentionalität und Intersubjektivität im Kontext des systemtheoretischen Kommunikationsbegriffs, in: M. Gabriel (Hrsg.), Probleme der Handlungstheorie, Sonderband der Österreichischen Zeitschrift für Soziologie, Wien, S.251-293.
 
  • 1997: *Ossis, Wessis, Besserwessis: Zur Codierung der Ost-West-Differenz in der öffentlichen Kommunikation, in: Soziale Welt, Jg. 48, Heft 1, S.1-19.
 
  • 1996: Die Komplementarität von Sprechakttheorie und systemtheoretischer Kommunikationstheorie. Ein hermeneutischer Beitrag zur Methodologie von Theorievergleichen, in: Zeitschrift für Soziologie, Jg. 25, Heft 4, S.263-277.
 
  • 1995: *Objektive Hermeneutik als Forschungsmethode der Systemtheorie, in: Soziale Systeme. Zeitschrift für soziologische Theorie, Jg.1, Heft 1, S.135-158.
 
  • 1993: Die forschungslogische Priorität objektiven Verstehens, in: Ethik und Sozialwissenschaften, Heft 4, S.556-559.
 
  • 1992: *Hermeneutik sozialer Systeme. Konvergenzen zwischen Systemtheorie und philosophischer Hermeneutik, in: Zeitschrift für Soziologie, Jg. 21, Heft 6, S.420-439.
 
  • 1989: Sozialwissenschaftliches Wissen im Jugendstrafverfahren: Gefahr oder Hilfe?, in: Spiegel der Forschung 1-2/1989, Universität Gießen, S.27-30.
 
  • 1988: Auf dem Weg zurück zur ‚Gemeinschaft’? - Überlegungen zu Richard Sennets Buch, ‚The Fall of the Public Man’, in: Annali di Sociologia - Soziologisches Jahrbuch, 4., 1988-II, Universita degli Studi di Trento, S.135-151; Übersetzung ins Italienische, a.a.O., S.152-168.
 
  • 1984: (zusammen mit Bernhard Giesen), Von Missionaren, Technokraten und Politikern. Deutungsmuster als Determinanten der Interaktion von Wissenschaftlern und Praktikern, in: Soziale Welt, Jg. 35, Heft 4, S.458-479.

4. Beiträge zu Nachschlagewerken
 
  • 2014: Beitrag zum Stichwort Sinn, in: Müller, Hans-Peter, Sigmund, Steffen (Hrsg.), Max Weber-Handbuch. Leben - Werk - Wirkung. Stuttgart: J.B. Metzler, S. 125-127
     
  • 2008: Beitrag zum Stichwort Handlung, in: S. Farzin, St. Jordan (Hrsg.), Lexikon Soziologie und Sozialtheorie. Hundert Grundbegriffe, Reclam Universalbibliothek: Stuttgart, S.100-105.
 
  • 2005: Beiträge zu den Stichworten Micro-, meso- and macro levels (1.187 Wörter) und Meaning (935 Wörter), in: A. Harrington, B. Marshall, H.-P. Müller (eds.): Encyclopedia of Social Theory, Routledge: London.
 
  • 1986: (zusammen mit Bernhard Giesen), Artikel Funktionalismus, in: Evangelisches Kirchenlexikon (EKL), Bd.1, 3. Aufl., Göttingen, S.1410-1411.

< zurück